22.10.2011

Designmanagement

Ein Artikel von Jochen

Mit dem Begriff Design verbinden Laien oft noch Klischees von chaotischer Kreativität und Beliebigkeit. Wer sich für Designmanagement interessiert weiß jedoch, dass es trotz schöpferischer Spielräume heute um planbare, gut organisierte Prozesse geht - wenn das Ergebnis die Beteiligten und Rezipienten qualitativ wie künstlerisch überzeugen und sich rechnen soll. Die Kompetenzen der Experten für Designmanagement sind deshalb bei Agenturen, Unternehmen und öffentlichen Organisationen aller Art zunehmend gefragt. Entsprechend der gestiegenen Bedeutung von Design auf den verschiedenen Verantwortungsebenen geht der betriebswirtschaftlichen Kalkulation und Evaluation von Abläufen und Arbeitsaufwand, Hilfsmitteln und externen Dienstleistern stets eine präzise Definition strategischer Ziele voraus. Das erfordert die Fähigkeit, sich schnell in Markenphilosophien hineinzudenken und die Möglichkeiten zur Einbindung in übergreifende Kommunikationskonzepte zu erfassen. Dazu kommt die Notwendigkeit, inhaltliche wie rechtliche Konflikte in einem frühen Stadium zu erkennen und auszugleichen. Noch vor den ausführenden Kreativen muss das Designmanagement eine tiefe Kenntnis der kulturellen Ressourcen erlangen, auf deren Grundlage eine Formensprache oder ein Erscheinungsbild für Auftraggeber entwickelt wird. Die öffentliche Implementation neuer Design-Projekte ist mittlerweile häufig ein mehrstufiges Vorhaben, das ebenfalls Kapazitäten des Designmanagements beansprucht.

Kommentare zu diesem Beitrag

Edith schrieb am 06:36 Uhr 24.11.2011

Wow, bin heute zum ersten Mal hier und begeistert. Macht Spaß, weiter so!

Bruno schrieb am 07:15 Uhr 24.10.2011

Sehr interessant, denn aus dieser Sichtweise hab ich das noch gar nicht betrachtet

jüregen schrieb am 20:17 Uhr 23.10.2011

Gute Arbeit, werden diesen Blog mit Sicherheit weiterempfehlen!

Vera schrieb am 18:33 Uhr 22.10.2011

Bin immer wieder gerne als Gast auf eurer Internetseite.